Nachtrag zum Zeitungsbeitrag über die Unterbringung von psychisch kranke Menschen in Pflegeheimen

Vor einigen Tagen veröffentlichte der Tagesspiegel einen Artikel zu psychisch erkrankten Menschen, die in Pflegeheimen untergebracht sind (siehe unten). Heute erschien zu diesem Thema in der selben Zeitung ein Interview  mit dem Gesundheitssenator Czaja und dem Landesbeauftragten für Psychiatrie, Beuscher. Das Interview finden Sie hier.

Die längerfristige Unterbringung psychisch erkrankter Menschen in geschlossene Einrichtungen ist in den letzten Jahren ein vieldiskutiertes Thema in der Gemeindepsychiatrie. Die Trennungslinie verläuft dabei entlang der Frage, ob eine bestimmte Klientel geschlossene Heime, zumindest für eine begrenzten Zeitraum, 273525_5460notwendig ist. Unstrittig ist dagegen meist, dass Senioren-Pflegeheime nicht der richtige Ort für insbesondere junge psychisch kranke Menschen sind. Der Tagesspiegel beleuchtet in einem ausführlichen Beitrag die Berliner Verhältnisse. Die Autorin kommt zu erschreckenden Ergebnissen, nimmt aber dankenswerterweise die MitarbeiterInnen von geschlossenen Einrichtungen in Schutz. Die skandalöse Unkenntnis der Politik und Administration in Bezug auf die Anzahl und die „Platzierung“ der geschlossen untergebrachten psychisch erkankten Menschen findet sich in Berlin ebenso wie in den anderen Bundesländern.
Den ganzen Artikel finden Sie im Tagesspiegel.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.