Öffentlich zugängliche Nebenwirkungs-Datenbank

SONY DSCDas Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat eine Online-Datenbank entwickelt, in der gemeldete Verdachtsfälle von Arzneimittelnebenwirkungen gelistet sind. Bei den Nebenwirkungen handelt es sich in der Regel um solche, die nicht in den Beipackzetteln aufgeführt sind. Die Betonung liegt also tatsächlich auf „Verdachtsfälle“. Da MitarbeiterInnen in der Gemeindepsychiatrie nicht selten von Psychopharmaka-Nebenwirkungen bei ihren KlientInnen Kenntnis erlangen, kann ein Blick in die Datenbank mitunter interessant sein. Auf jeden Fall sollten bisher unbekannte, mögliche Nebenwirkungen gemeinsam mit den KlientInnen an den/die Behandler rückgemeldet werden. Zur Datenbank gelangen Sie hier.

Dieser Beitrag wurde unter Medikamente abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.