Rezension „Soziale Psychiatrie. Band 2. Anwendung“ von Wulf Rössler und Wolfram Kawohl

 

Aufbau

Das Buch umfasst fünf Teile.

Zu Teil 1: Präventive Ansätze

Der erste Teil befasst sich in drei Kapiteln mit der Suizidprävention, der Prävention von Suchterkrankungen und mit der Früherkennung von Psychosen.

Ajdacic-Gross stellt Risikofaktoren und eine Typologie des Suizids vor, um dann auf verschiedene Präventionsstrategien, insbesondere im Rahmen von Interventionen in der Öffentlichkeit, näher einzugehen.

Wulf Rössler, Wolfram Kawohl (Hrsg.): Soziale Psychiatrie. 2. Anwendung. Kohlhammer Verlag (Stuttgart) 2013. 523 Seiten. ISBN 978-3-17-021988-5. 69,90 EUR.

Die Autoren Mutschler, Kowalewski und Kiefer differenzieren im Kapitel zur Prävention der Abhängigkeitserkrankungen zunächst die Begrifflichkeiten „schädlicher Konsum“, „Missbrauch“ und „Abhängigkeit“, um dann auf epidemiologische und neurologische Aspekte sowie die Evidenz von suchtpräventiven Maßnahmen einzugehen. Sie spannen dabei den Bogen von den legalen Substanzen Tabak und Alkohol bis zu den wichtigsten illegalen Drogen, mit dem Schwerpunkt auf erstere. Das Kapitel schließt mit Überlegungen zu den Grenzen und Fallstricken der Suchtprävention.
Weiterlesen auf Socialnet.de

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Rezension abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.