Handreichung zu UN-Behindertenrechtskonvention und Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie

HandreichungDiakonieDie Diakonie hat ganz aktuell eine  Handreichung zum Thema „Freiheits- und Schutzrechte der UN-Behinderten-rechtskonvention und Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie“ herausgegeben. Die Handreichung diskutiert die aktuelle Rechtspraxis bei Unterbringungsverfahren und wirft ein Licht auf die personelle Ausstattung (Anzahl und Qualifikation) bei den Betreuungsgerichten sowie die Situation für ehrenamtliche und Berufsbetreuer. In einem weiteren Kapitel werden Möglichkeiten zur Vermeidung von Zwang aufgezeigt. Als Beispiele nennt die Handreichung hierzu u.a. Soteria,  Einbeziehung von Psychiatrie-Erfahrenen sowie Verwendung von Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten und Behandlungsvereinbarungen. Als Intstrumente zur Vermeidung und Verringerung von Zwang werden außerdem strukturelle Veränderungen in Richtung Home-Treatment, Integrierte Versorgung und regionale Psychiatriebudgets diskutiert. Im letzten Kapitel werden die politischen Forderungen und der gesetzgeberische Änderungsbedarf der Diakonie referiert. Das Projektteam das die Handreichung entwickelt hat, ist trialogisch besetzt. Bei Interesse kann die Handreichung kostenlos auf den Internetseiten der Diakonie heruntergeladen werden:
http://www.diakonie.de/02-2013-freiheits-und-schutzrechte-12087.html

Dieser Beitrag wurde unter Materialien für die Praxis, Zwangsbehandlung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.